27. Januar 2010

Reflektorschirme inkl. Halterung [Update]

[Sebastian]
Heute kam Post aus HongKong. Zeit für ein kleines Review.
Dieser Beitrag ist ein Follow-up zu Studiobeleuchtung für 75$, Project Portrait und Project Portrait Teil 2., Vielleicht da nochmal kurz reinlesen, wer nicht weiß was ich genau gekauft habe und wo.

Fangen wir mit dem Schirmhalter an. Er besteht im Grunde aus drei Teilen. Ganz unten ist der Teil, den man auf das Stativ steckt und festschraubt, wobei die Stange horizontal oder vertikal stehen kann. Er ist aus Plastik.
Damit verbunden ist ein zweiter Teil aus Plastik, in den der Schirm gesteckt wird. Man kann den Schirm mit einer kleinen Schraube fixieren, ein gebogenes Metallblech hält den Schirm aber auch so ganz gut, falls man schnell wechseln muss. Ein kleines Plastiknupsi zum Festdrehen der Schraube liegt bei, ein Kreuzschlitz-Schraubenzieher funktioniert jedoch viel besser. (Update: Dieses Plastiknupsi gehört ursprünglich da dran,  wie man auf den Bildern zum Produkt sehen kann. Ist bei mir abgefallen. Nicht schön, stört mich aber auch nicht weiter, ich hab sowieso immer Werkzeug mit in meiner Fototasche.) Dieser zweite Teil lässt sich fast 90° nach links oder rechts drehen, in kleinen Abstufungen. Es ist nicht ganz stufenlos, aber fast. Wahrscheinlich ist eine geriffelte Unterlegscheibe drin, die zusätzlich halt gibt, wenn alles fixiert ist.
Auf diesem zweiten Teil ist mit 4 Schrauben der Blitzhalter befestigt, der nicht aus Plastik sondern aus Alu ist. Die Fixierschraube oben ist ebenfalls aus Metall und gefedert. Sie lässt sich gut mit der Hand drehen, ein Schlitz ist allerdings auch drin.
So weit so gut, von der Verarbeitung her kann ich nicht meckern. Komplett Metall wäre schön gewesen, oder eine Schirmfixierschraube, die man per Hand bedienen kann, aber es ist nicht so furchtbar wie man bei dem Preis vielleicht vermuten würde. Leider fehlt ein Adapter, um den Kopf auf einem normalen Kamerastativ zu befestigen, aber da komme ich mit einem Trick drumrum. Erkläre ich gleich.

Dann die beiden Schirme. Einer ist ein weißer Durchlichtschirm, der andere ein schwarzer Reflektorschirm. Beide haben einen Durchmesser von ca. 90 cm und sind gut verarbeitet.
Als Lichtstativ nehme ich (temporär) ein ausrangiertes Kamerastativ von Hama. Mit dem Stativkopf kann ich nichts anfangen, aber der Schirmhalter passt perfekt auf den Griff. Kurz abschrauben, Schirmhalter drauf und wieder festschrauben. Sitzt.


Und so sieht das komplette Setup nun aus. Hama-Stativ (mich hat's dank Glayd nichts gekostet, aber so teuer sind die Dinger nicht. Sagen wir 15€. Da drauf ist der Schirmhalter inkl. Schirm (beides zusammen 11€). Da drauf ist ein YongNuo RF-602 Funksystem (ca. 21€) und da drauf ist der Blitz. Dieser hier ist etwas teurer, aber da kann man auch einen billigen nehmen, irgendwas für um die 40, 50€ tut es. Der weiße Schirm kam 7$ extra. Peanuts.



Insgesamt komme ich also locker unter 100€ hin für ein komplettes Set. Das hat allerdings auch einen kleinen Nachteil. Das Stativ ist nicht hoch genug. Licht von schräg oben geht damit nur, wenn man es auf einen Stuhl o. Ä. stellt. Alternativ kann man auch ein richtiges Lichtstativ kaufen, die sind gar nicht mal so teuer. 2m hoch für 25€.
Alles in allem eine großartige Ausrüstung für Anfänger zu einem so guten Preis, dass dem Ausprobieren eigentlich nichts im Weg steht. Tipps und Infos wie man damit umgeht gibt's im Internet genug!

Update:
Fast vergessen, ich hatte noch zwei interessante und informative Blogbeiträge zum Thema gefunden. Das eigene Heimstudio - Brainstorming und DIY Fotostudio - Es geht weiter. Sehr lesenswert!

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Sauber, das Hama Stativ habe ich auch. Taugt aber auch nicht für viel mehr als Blitze halten....Für ne Spiegelreflex ist der Kopf mehr als Instabil (Hochformat geht gar nicht)

Innos hat gesagt…

Danke!
Und du erinnerst mich daran, dass ich deinen Blogtext verlinken wollte... ;)

Daniel hat gesagt…

Hehe, danke dafür...
Der Preis für das Hama Stativ (15€) kommt hin, habe ich für meines auch gezahtl. Für das Lichtstativ würde ich aber nen Zehner mehr ausgeben und eins nehmen, das auf ca >300m kommt. Grade draussen (On Location) kann man damit schön von oben leuchten (Sonne simulieren) :) Meins hab ich von Enjoyyorcamera, das ist einwandfrei