16. August 2009

Rundes Eisendingsbums für Hugo

Letztens bei einem gemütlichen Treffen fiel das Wort "Kranromantik". Ein lauer Sommerabend. Ein Himmel voller Kräne. Sonnenuntergang. So etwas kann man sich drunter vorstellen. Denke ich zumindest. Is aber auch schnuppe. Auf jeden Fall, dachte sich der Herr (also ich). "Ha. Kräne. Hab ich ne Menge hier in München. Bauen ja hier überall. Alles voll davon. Kannst gar nicht irgendwohin schauen wo mal kein Kran is. Bleibt ja kein Stein aufm anderen. Sind ja in Bauwut verfallen. Überall Kräne." Und da hier ja schließlich wirklich überall Kräne rumstehen (habe ich das schon erwähnt?), da dachte ich so bei mir: "Machste maln schickes Bild von. Son strahlender Sonnenuntergang. Ein paar kleine Einfamilienhäuser am unteren Bildrand und gegen den Himmel strecken sich die aber Millionen Stahlungetüme, welche hier das Stadtbild veschand... Äh. Verschönern. Is ja schließlich romantisch. Steckt ja im Wort "Kranromatik" scho drin. Genau."
Gedacht. Getan. Musste ja auch nicht weit gehen für das Bild. Stehen ja überall. Diese Kräne. Also Kamera gepackt. Ab vor die Tür. Und dann... festgestellt, dass ich mich mit meinen Übertreibungen selbst verwirrt hatte. Die stehen überall. Jaja. Überall. Aber halt nicht in meiner Nähe. Überall is auch Definitionssache. Darf man nicht so eng sehen. Bin da ganz flexibel. Nu denn. Helm aufn Kopf. Roller angeschmissen und Richtung 'überall' gefahren. Dort hin wo die ganzen Stahlviecher stehen. Kann nicht weit sein. Zwanzig Minuten später war ich dann da. War quasi um die Ecke. Hätte ich auch gehen können. Nur der Sonnenuntergang hätte dann halt gefehlt. Aber da bin ich ja nicht so. "Flexibel sein.", sag ich immer. Is wichtig.
Stand also da. Bei den Kränen. Direkt davor. Vor den Kränen... und vor dem Zaun. Warn großer Zaun. Erstreckte sich Meilen Richtung Norden... und Süden. Und überhaupt. Bis zum Horizont. Überall dieser Zaun... und die Kräne. Gab fast nix anderes mehr. Bei der Kranromantik kommt definitiv kein Bauzaun drin vor. Davon hätte ich gehört. Das hieß für mich, dass ich aufs Baustellengelände muss. So schlenderte ich in Richtung Baucontainer. Die Bauarbeiter dort gestatteten mir auch sofort den Zutritt. Einfach immer ne Geschichte mit nem krebskanken Kind erzählen und man darf überall hin. Also fast überall hin. (Notiz an mich: In einer ruhigen Minute 'überall' genauer definieren. Kommt verflixt oft vor in diesem Blogpost.)
Mnja. War nun auf der anderen Seite des Bauzauns. Ich war sozusagen frei... oder eben eingesperrt. Ansichtssache. Nur noch die richtige Perspektive finden. Aus der Baugrube sah man schonmal nix. Konnte ich also getrost streichen. War mir zwar schon zuvor klar, dass das aus der Grube nichts wird, aber man will ja nichts unversucht lassen. Schlenderte nun über dieses gigantische Gelände. Hätte nach ner Karte fragen sollen. Hatte ich aber vergessen. War so aufgeregt gewesen, dass die Krebsgeschichte wieder geklappt hat. Konnte da nicht an alles denken. War passiert. Aber ich hab das beste draus gemacht. Hatte mich definitiv verlaufen. Handy war leer. Geier kreisten schon über mir. Links, rechts, vorne und hinten. Kein Anhaltspunkt wo es wieder Zivilisation geben könnte. Überall nichts. War dann ganz tapfer. Hab mich hingelegt und auf meinen Tod gewartet. Nach fünf Minuten war mir langweilig. Entschloss mich also doch wieder ein Bild zu machen. Für den Krebsjungen... Huch. Hatte mich schon wieder selbst überlistet. Jaja. Lügen klappen am besten wenn man sie selbst glaubt. Es musste also weiter gehen. Für Hugo. Der Name passte. Hugo. Am Horizont sah ich ein Konstrukt, welches direkt aus Mad Max stammen könnte. Dann müsste auch Tina Turner nicht weit sein und die hätte vielleicht ne Karte. Schleppte mich weiter. Alles nur für Hugo. Es vergingen Stunden bis ich mich bis dort hin geschleppt hatte. Nun gut. Auch das ist gelogen. Ich schleppte mich nicht. Ich lief und das nicht Mal ne Minute. Eigentlich waren es sogar genau 43 Sekunden. War also gut unterwegs... und das nur für Hugo. Wenigstens diese Lüge kann ich aufrecht halten. Dort angekommen (Tina Turner war nicht da) erkannte ich am Horizont auch wieder Zivilisation. Und das in Form von Kränen. Woohoo. Gerettet. War ganz aus dem Häuschen. Wollte meinen Freudentanz tanzen. Hatte aber die falschen Schuhe dafür an.
Nun stand ich da. Diese zusammengeschweißte Kugel vor mir. Dieses Geflecht aus alten, verrosteten Eisenstangen. Dieses.... Eisen... Dings... Bums. Genau das war es. Rundes Eisendingsbums und dann im Hintergrund noch die Kräne. Da wird sich Hugo freuen... und ihr auch. Denn das ist der Punkt im Beitrag, an dem ich auf höre zu schreiben und endlich die Bilder zeige (wenn jemand wirklich so weit gelesen hat, dann darf er es gerne im Kommentar schreiben. Ich schicke vielleicht eine Entschädigung. Aber eher wohl nicht.)

So sieht das also aus.


Oder so.



Und damit verabschiede ich mich nun auch wieder. Ich geh nun ins Bett. Habe nicht viel geschlafen. Bin übernächtigt. Die letzte Nacht war sehr lang und lang. Habe noch Schlaf nachzuholen.

Gute Nacht
Glayd

Kommentare:

Farma hat gesagt…

Diese Uhrzeit??? Da steht 15Uhr...
Muss ich das verstehen?
Gruß

Farma

Glayd hat gesagt…

Bin nur sehr spät nach Hause gekommen, vier Stunden geschlafen, den Beitrag verfasst und dann wieder dösen gegangen. ;)

Destru hat gesagt…

1. ich hab so weit gelesen: wo ist meine Entschädigung?
2. "Hugo" ist ein beschissener Name
3. die Bilder sind ganz gut.

Glayd hat gesagt…

1. Du bekommst Bastis PS3. Viel Spass damit.
2. Nun mach Hugo nicht auch noch wegen seines Namen fertig. Der Arme leidet doch so schon.
3. Danke dir. ;)

Trischa hat gesagt…

Aber romantisch sind die Bilder geworden. Es hat sich also gelohnt!