19. April 2009

Der Entwerter

Ab und zu kommt man rum. Man besucht die Metropolen dieser Welt. Schlägt sich durch die raue Natur. Das Ganze natürlich im Bagpackerstyle und wochenlang ohne fließendes Wasser. Es wird sich durch den Dschungel gekämpft. Ausgerüstet mit Machete und Moskitonetz und im anderen Moment wieder mit Stadtplan und Streifenkarte...

Und da wäre auch schon meine extrem an den Haaren herbeigezogene Überleitung. Streifenkarte. Entwerter. Bild gemacht... mehrere. So. Wunderschön. Bin stolz auf mich.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische.
Eigentlich wollte ich als ich "la familia" besucht habe, in Nürnberg groß fotografieren gehen. Ich war einige Zeit auf Motivsuche. Bin durch die Gegen gedüst. Habe die Augen offen gehalten. So richtig hat mich aber nichts angemacht. Ich war sogar schon soweit, dass ich professionellen Motivklau betreiben wollte. Hierbei macht man zuvor bei flickr/places gute Bilder ausfindig und schießt diese dann einfach nochmal selber und gibt sie als seine eigenen aus... Mnja. Das habe ich natürlich seien lassen. Habe dann doch einige Motive gefunden und weiter durch die Gegend geknipst aber so richtig wollte es nicht zünden.

Hatte dann einen längeren Spaziergang durch Nürnberg unternommen. Ein paar Fotoversuche gestartet. Weitergegangen. Umgeschaut. Nichts gefunden. Döner essen gewesen. Auf dem Weg zum Auto gemacht.. und dann doch noch nen kurzen Abstecher bei der U-Bahnstation der (hoffentlich stimmt das) Oper. Das Schöne an dieser Station ist, dass der U-Bahntunnel sich schön in den Burggraben einbettet. Zur einen Hälfte ist diese U-Bahnstation also offen und schaut auf die Burgwall und auf der anderen Seite ist logischerweise Tunnel. Sieht von aussen echt klasse aus. Davon habe ich aber kein Bild gemacht. Man kann sich aber hier eins anschauen. Neee. Ich habe da was ganz anderes im Blick gehabt. Mir hats der Entwerter samt des breiten Ganges zum Gleis angetan. Ich stehe einfach auf breite Gänge. Vor allem wenn sich da so ein schelmischer Entwerter im Vordergrund räkelt. Da ich mich aber nicht entscheiden konnte, ob ich das Bild scharf oder unscharf mache, habe ich also beide Versionen gemacht. Beim Bearbeiten kam noch hinzu, dass ich das eine Mal die Farben bis auf die des Entwerters rausgefiltert habe. Das andere Mal habe ich die Farben versucht so realistisch wie möglich zu halten... von dem Entwerter mal abgesehen... Obwohl ich da doch noch ne Portion Sepia mitreingemischt habe.
Ich kann mich nicht entscheiden in welcher Version es mir am besten gefällt. Mags generell eher scharf. Nur fördert die Hintergrundschärfe natürlich den Fokus auf den Entwerter. Das Gleiche gilt für den Farbentzug der Umgebung. Auf der anderen Seite mag ich aber auch den Eindruck des gesamtfabrigen Bildes... Hach. Egal. Ihr dürft sie gerne alle sehen.

Zuallererst das farblose Unscharfe:

Link zur großen Version davon


Dann das farbige Unscharfe:

Und nochmal ein Link zur größeren Version


Das farblose Scharfe:

Same procedure as before...


Letztendlich noch das farbige Scharfe:

Und noch ein letztes Mal



So. Effektiv nur ein Motiv, aber immer anders "inszeniert". Nix Großes... aber ich bin ja auch nur 1,72m.

Das wars mal wieder von mir.
Bis die Tage... es wird demnächst auch wieder Geschichten aus dem Nähkästchen geben. Verspochen. ;)

Glayd

Kommentare:

Destru hat gesagt…

mhh welch langer Eintrag...
Ich finde das Motiv auch ziemlich cool. Mir persönlich gefällt das, im Hintergrund, farblose & unscharfe am besten, auch wegen der Menschen am Ende des Tunnels.

Vincent hat gesagt…

Very good !!!
See photrom.fr
Leave your comment